Friedenskonzert „Pacem in terris“ mit W. A. Mozarts „Requiem“

Beginnt am 16. November 2024 19:00


Am 21. November 1944 wurden durch einen Luftangriff der britischen RAF weite Teile der Aschaffenburger Altstadt sowie der Stadtteil Damm weitgehend zerstört. Dieser Tag wird seitdem in Aschaffenburg als Gedenktag begangen und mit Gottesdiensten und Konzerten bedacht.

60 Jahre später, im Jahr 2004 wurde in Erinnerung an die verheerende Zerstörung die Glocke „Pacem in terris“ (gestiftet von einer Aschaffenburger Familie) in der Stiftsbasilika eingeweiht und läutet seitdem als Friedensglocke über der Stadt.

Diese beiden Ereignisse nimmt die Aschaffenburger Stiftsmusik im Jahr 2024 zum Anlass, ein Friedenskonzert mit dem Titel „Pacem in terris“ zu veranstalten. Auf dem Programm des Konzerts steht neben F. Mendelssohn Bartholdys „Verleih uns Frieden“ und weiteren Friedensmotetten als Hauptwerk das „Requiem“ von W. A. Mozart in der Fassung von F. X. Süßmayr.

Besonders an diesem Konzert wird das Motto „Mit jungen Stimmen und alten Instrumenten“ sein: das historisch informiert musizierende Ensemble „Armonia dell’Arcadia“ wird gemeinsam mit den Aschaffenburger Stiftschorknaben und -mädchen, dem Kammerchor der Stiftsbasilika sowie den ausgewählten Solisten Gabriele Hierdeis (Sopran), Julia Diefenbach (Alt), Georg Poplutz (Tenor) und Michael Roman (Bass) musizieren.

Ein großartiger Appell für den Frieden in wunderbare Musik gegossen – herzliche Einladung an Zuhörer allen Alters.

Karten ab 15. Juni erhältlich an der Theaterkasse (Tel.: 06021 / 330 1888) und im online-Shop der Theaterkasse.

 

Wir danken herzlich unseren Förderern, Unterstützern und Sponsoren:
Architekturbüro Albert Franz, Martin Suffel, Förderverein der Stiftsmusik, Kulturamt der Stadt Aschaffenburg